Unser Info-Tag "Haar trifft Hund"

Am 16. 10. 2010 war es endlich soweit.
Unser erster gemeinsamer Info-Tag zugunsten der Tiere konnte starten, doch leider machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung und der Tag fiel buchstäblich ins Wasser. So konnte der Flohmarktstand nur teilweise präsentiert werden und mit unserem ALBA-Stand wollten wir dann doch erst mal auf Wetterbesserung warten, denn bei dem Regen erwarteten wir nicht unbedingt eine sehr hohe Besucherzahl. Doch nach und nach fand sich dann doch der Eine oder Andere Tierfreund ein und wir verlegten kurzerhand unseren "Freisitz" ins Trockene.
Mit Getränken und Kuchen konnte der Tag trotz des Regens gerettet werden, vom Flohmarkt konnte ebenfalls einiges verkauft werden, ebenso einige Artikel vom ALBA-Stand.
Alles in Allem war der Tag für die Tiere ein Erfolg, auch wenn die Besucher nicht so zahlreich erschienen sind, wie wir uns das erhofft hatten.
Als "Ehrengast" durften wir Herrn Michael Sehr, der als leitender Tierrettungsassistent, Ausbilder und Dozent für die
 Tierrettung Metropolregion Rhein-Neckar e.V. im Einsatz ist, bei uns begrüßen, denn eine Katze brauchte dringend Hilfe...

Katzenrettung - Glück im Unglück

Am Vormittag kam eine Besucherin zu uns und berichtete von einer Katze, die auf einem Dach sitzt und nicht herunterkommt. Anscheinend saß das arme, durchnässte Tier schon 1 oder 2 Tage und Nächte da oben und traute sich einfach nicht mehr nach unten.
Da uns die Feuerwehr nicht helfen konnte, rief Petra Sammet (HundeHilfe Pfalz), die an diesem Tag bei uns war, sofort die Tierrettung Rhein-Neckar und Michael Sehr eilte zu Hilfe.
Jemand musste auf's Dach, um das Tier zu holen, denn alles Rufen und Locken half nichts.
So kam es, daß Petra Sammet, gesichert durch Michael Sehr, versuchte hinaufzuklettern.
Doch die Ziegeln waren durch den immer noch anhaltenden Regen so nass und rutschig, daß es ihr unmöglich war bis ganz nach oben zu klettern. Auch ein Stück Teppich, das das Rutschen verhindern sollte, half nicht.
Ein freundlicher Nachbar kam dann zu Hilfe und nahm ein paar der Ziegeln heraus, um auf den Dachstreben besseren Halt zu haben. Schließlich gelang es ihm, mit dem Netz die Katze einzufangen und sie bei den Besitzern durch das Dachfenster wieder in Sicherheit und ins Trockene zu bringen.

(zum Vergrößern und Schließen auf das Bild klicken)